Bohrlochsperre

Trockene Mauer



Die Wandfläche wird bis mindestens 50 cm über die sichtbare Feuchtigkeits- bzw. Mauersalzgrenze von schadhaftem Putz befreit. Mürbe Fugen werden ca. 3 cm tief ausgekratzt. Schräge Löcher mit 13 - 25 mm Durchmesser, je nach Wandstärke, Abstand ca. 10 - 15 cm, werden in mehreren Reihen versetzt gebohrt und mit 0,1 %igem Kalkwasser vorgenäßt. Nach Abbindung wird das Mauerwerk über den Bohrlöchern bis zur Sättigung mit SECCO Spezialverkieselung getränkt bzw. injiziiert.




Nach dem Einziehen von SECCO Spezialverkieselung werden die Bohrlöcher mit Bohrlochsuspension verschlossen. Der Wiederverputz erfolgt mit SECCO 4000 Sanierputz, mindestens 2 cm stark. Danach kann mit hochdampfdurchlässigen Mineralfarben auf reiner Kalkbasis ausgemalt werden.